Hamburg (AFP) l Der ADAC muss laut dem "Spiegel" 500 Millionen Euro Steuern nachzahlen. Der Verein schulde dem Bund Versicherungssteuern in dieser Höhe, zitierte das Magazin vorab aus einem Vermerk des Finanzministeriums. Der ADAC führte demnach für die Geschäftsjahre 2007 bis 2009 keine Versicherungssteuer ab, obwohl die Mitgliedschaft in dem Autoclub "ein versicherungssteuerrechtlich relevantes Versicherungsverhältnis begründet" - gemeint ist damit die Unfall- und Pannenhilfe.

Auch in den Folgejahren hat der ADAC die Steuern demnach nicht gezahlt. Ein Sprecher des Finanzministeriums sagte am Sonntag, zu Einzelfällen nehme das Ministerium keine Stellung. Die Steuerfahnder argwöhnen laut "Spiegel", dass der ADAC die Versicherungssteuer wissentlich nicht gezahlt hat: "Aus Sicht der Prüfer haben sich Anhaltspunkte für eine Steuerhinterziehung ergeben", heißt es demnach in dem Papier. Das Finanzministerium teile diese Auffassung nicht, ein Ermittlungsverfahren sei nicht eingeleitet worden.