Leipzig (dpa) l Die Kellerei Rotkäppchen-Mumm bekommt die Schwäche des Sektmarktes in Deutschland zu spüren. 2013 verkaufte der Branchenprimus 234 Millionen Flaschen an Sekt, Spirituosen und Wein - ein Minus von 6,4 Millionen Flaschen oder 2,7 Prozent im Vergleich zu 2012. In der Folge schrumpfte der Umsatz der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH um 3,8 Prozent auf 823,1 Millionen Euro. Auch das Ergebnis war rückläufig.

Vorstandschef Christof Queisser kündigte am Mittwoch in Leipzig an, die Angebotspalette mit neuen Schaumweinmischungen zu erweitern.

In einem schrumpfenden Markt habe das Unternehmen aus Freyburg in allen Segmenten Anteile dazugewonnen, sagte Queisser. Im Lebensmitteleinzelhandel komme inzwischen mehr als jede zweite verkaufte Flasche Sekt aus dem Hause Rotkäppchen-Mumm. Der Marktanteil lag bei 51,2 Prozent (Vorjahr: 49,6). Queisser rechnet auch für 2014 mit einem "leicht rückläufigen Markt für Sekt".