Berlin (dpa) l Trotz Rente mit 63 und Mindestlohns rechnen die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute für dieses und das nächste Jahr mit einem stabilen und soliden Wachstum. Nach dem am Donnerstag in Berlin vorgelegten Frühjahrsgutachten errechneten die Institute für 2014 einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 1,9 Prozent. 2015 erwarten sie dann ein Wachstum von 2,0 Prozent.

Damit liegen sie in etwa auf dem Niveau der Regierungsprognose vom Februar. Diese geht 2014 von 1,8 Prozent Wachstum aus und 2015 ebenfalls von 2,0 Prozent. Die Institute äußerten deutliche Kritik an der Wirtschafts- und Sozialpolitik der Großen Koalition. Die abschlagsfreie Rente mit 63 nach 45 Beitragsjahren laufe den Bemühungen zuwider, die Rentenversicherung an die steigende Lebenserwartung anzupassen. Und die Einführung des flächendeckenden Mindestlohns von 8,50 Euro pro Stunde koste im kommenden Jahr etwa 200.000 Stellen.