Magdeburg (vs) l Am heutigen Donnerstag wird die Telekom-Tochter T-Systems das größte Rechenzentrum Deutschlands in Biere bei Magdeburg eröffnen. Damit will die Telekom der zunehmenden Nachfrage nach Cloud-Diensten Rechnung tragen. Nach Aussage der Telekom haben vor allem Unternehmen großes Interesse an einer heimischen "Datenwolke", denn in Deutschland sei im Unterschied zu vielen anderen Ländern die Verschlüsselung von Daten erlaubt.

Mit Blick auf das wachsende Cloud-Computing-Geschäft baut T-Systems seine Rechnerkapazitäten drastisch aus. Die Entscheidung für Biere sei wegen der günstigen Standortbedingungen. So existierten in der Nähe weder Ansiedlungen noch Flugschneisen oder Flugplätze, deren Betrieb die Sicherheit eines Rechenzentrums beeinträchtigen könnten. Hinzu käme die Nähe zum bereits bestehenden Magdeburger Rechenzentrum.

Der Betrieb in Biere soll so ausgelegt werden, dass er gemeinsam mit dem Magdeburger Standort als sogenanntes Twin-Core-Rechenzentrum funktioniert. Es gilt als ausfallsicher, weil die in der neuen Anlage gespeicherten Daten in der dann ausgebauten Magdeburger Alt-Anlage gespiegelt werden.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe.