Magdeburg (ba) l Die zum Energiekonzern Eon gehörende Avacon AG hat ihre Anteile an der Magdeburger Regiocom verkauft. Das Dienstleistungsunternehmen gehört seit Juli vollständig den drei Geschäftsführern Klemens Gutmann, Sebastian Kerz und Joan Schlieker. Die Entscheidung, das Geschäft auf die Gesellschafter zu übertragen, sei einvernehmlich erfolgt, teilte das Unternehmen mit. 1200 Mitarbeiter beschäftigt Regiocom im alten SKET-Gebäude in Magdeburg-Buckau.

Die Unternehmensleitung verspricht sich durch die Loslösung von Deutschlands größtem Energiekonzern mehr Aufträge. Auch von den Konkurrenten der Eon. "Wir sind endlich die Bremse los", erklärte Geschäftsführer Klemens Gutmann. Möglich wurde die Anteilsübernahme auch durch die Unterstützung der Investitionsbank Sachsen-Anhalts. "Die Freigabe zusätzlicher Mittel klappte hervorragend", so Gutmann.

Der Rückblick auf die Partnerschaft mit Avacon fällt dennoch positiv aus. "Die Regiocom ist während dieser Verbindung zum größten Abrechnungsdienstleister für Strom und Gas in Deutschland herangewachsen", sagte Gutmann. Zuletzt machte das Unternehmen mehr als 90 Millionen Euro Jahresumsatz.

Für Energielieferanten und Netzbetreiber bietet Regiocom Dienstleistungen wie Abrechnungen, Kundenbetreuung und Lieferantenwechsel an. Dazu kommen Aufgaben wie Zählerauslesung und Installation von neuen Zählern. Zudem programmiert das Magdeburger Unternehmen eigene Verwaltungssoftware.