Magdeburg (ba) l Der Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes Sachsen-Anhalt hat Sanktionen gegen Russland als unausweichlich bezeichnet. "Ich glaube, wir müssen handeln", sagte Klemens Gutmann am Freitag der Volksstimme. Ein wirtschaftlicher Austausch zwischen der Bundesrepublik und Russland sei auf Dauer nur möglich, wenn das Land zu einem offenen Wirtschafts- und Gesellschaftssystem zurückkehre. "Sanktionen gegen Russland sind keine Katastrophe für die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt", sagte Gutmann.

Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg (IHK) bezweifelt das. Sie hatte zuvor Sanktionen gegen Russland strikt abgelehnt. Russland sei Sachsen-Anhalts bedeutendster Importpartner. 37,4 Prozent aller Einfuhren kämen von dort. Sanktionen würden daher erhebliche Schäden für die ostdeutschen Unternehmen zur Folge haben.