Bonn (epd) l Weltweit wächst die Nachfrage nach Schokolade, Kaffee und Co. aus fairem Handel. Starke Zuwächse bei Produkten mit Fairtrade-Siegel hätten im vergangenen Jahr zu Einnahmen in Höhe von 5,5 Milliarden Euro weltweit geführt, teilte der Verein TransFair am Dienstag in Bonn mit. Im Vergleich zum Vorjahr mit 4,78 Milliarden Euro bedeute dies einen globalen Zuwachs um 15 Prozent. Der Einzelhandel biete mittlerweile 30.000 Fairtrade-Produkte in 125 Ländern an, heißt es im Jahresbericht der Dachorganisation Fairtrade International.

Dabei legte vor allem der Verkauf von fair gehandeltem Zucker um 22 Prozent auf fast 194 Millionen Tonnen Rohrzucker zu. Auch die Schnittblumenverkäufe wuchsen um 16 Prozent - auf knapp 624 Millionen Blumen. Die Zahl der verkauften fairen Bananen stieg um zwölf Prozent auf rund 372 Millionen Tonnen.

Deutschland auf Platz 2 nach Großbritannien

Deutschland habe im Ländervergleich seine Marktposition auf Platz zwei hinter dem Marktführer Großbritannien ausbauen können, heißt es in dem Jahresbericht. Deutschland verzeichnete demnach Rekordabsätze in Höhe von 650 Millionen Euro und ein Jahreswachstum von 23 Prozent. Marktführer Großbritannien verzeichnete ein Wachstum um zwölf Prozent auf über zwei Milliarden Euro Einnahmen.

Die Organisation Fairtrade International ist für die Entwicklung der Fairtrade-Standards und die Betreuung der Produzenten von fair gehandelten Produkten verantwortlich. Fairtrade International ist der Dachverband der nationalen Fairhandels-Organisationen, unter anderem von TransFair in Deutschland.