Berlin (dpa) l Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) fordert mehr staatliche Hilfe, um dem Elektroauto zum Durchbruch zu verhelfen. Ohne ein Bündel von Maßnahmen würden bis zum Jahr 2020 nur 500.000 statt der geplanten eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen rollen, stellt das Beratungsgremium der Bundesregierung in seinem am Dienstag vorgelegten vierten Zwischenbericht fest. In dem Gremium sind Akteure aus Industrie, Politik, Wissenschaft und Gewerkschaften versammelt.

Um den schleppenden Absatz anzukurbeln, schlägt das Gremium eine Sonderabschreibung für gewerbliche Nutzer vor. 50 Prozent der Anschaffungskosten sollen im ersten Jahr abgeschrieben werden können. Die Sonderabschreibung würde den Staat jährlich rund 200 Millionen Euro kosten. Außerdem schlägt die NPE vor, Forschung und Entwicklung mit künftig 360 Millionen Euro jährlich stärker als bisher zu fördern. Bislang sind lediglich 24.000 E-Autos zugelassen, für dieses Jahr waren 100.000 angepeilt. Die deutsche Autoindustrie biete derzeit 17 Modelle an, 12 weitere kommen 2015 hinzu.