18. November 1996: Die Deutsche Telekom AG platziert 713,7 Millionen Aktien. Privatanleger mussten nur 14,32 Euro zahlen. Die Telekom sammelte knapp 10 Milliarden Euro ein.

28. Juni 1999: Beim zweiten Börsengang kostete die T-Aktie bereits 39,50 Euro. Auch hierzu gibt es bereits eine Entscheidung des OLG Frankfurt, die ebenfalls vor dem BGH angegriffen wird.

19. Juni 2000: Im sogenannten dritten Telekom-Börsengang trennte sich die staatseigene KfW-Bank von rund einem Drittel ihrer T-Aktien mit einem offiziellen Ausgabepreis von 66,50 Euro.