Kiel (dpa) l Der Preisverfall beim Öl hat aus Sicht des Ökonomen Dennis Snower für die Weltwirtschaft kaum negative Folgen. "Aber es gibt natürlich Verlierer, und der größte Verlierer unter den Öl exportierenden Ländern ist Russland", sagte der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW).

In Deutschland trage der niedrige Preis dazu bei, dass 2015 das Wirtschaftswachstum um 0,2 Prozentpunkte höher als erwartet wird. Insgesamt aber seien die Effekte für Deutschland nicht so groß, weil es nicht ölintensiv wirtschafte. Längerfristig erwartet Snower einen höheren Ölpreis, weil die Umstellung auf erneuerbare Energien lange dauern werde.