Stuttgart (dpa) l Deutschlands Großunternehmen sind trotz der Konjunkturflaute im Euroraum und weltweiter Krisen auf Erfolgskurs. Einer Studie des Beratungsunternehmens Ernst Young (EY) zufolge steigerten die 100 umsatzstärksten börsennotierten Unternehmen ihren operativen Gewinn (Ebit) von Januar bis September 2014 um 9 Prozent auf insgesamt 82,8 Milliarden Euro. In den ersten neun Monaten des Vorjahres war er noch leicht um 2 Prozent gesunken. Der Umsatz blieb mit mehr als einer Billion Euro nahezu konstant.

Die Autohersteller Volkswagen, Daimler und BMW belegten die ersten drei Plätze. Daimler erzielte ein Ergebnisplus von 66 Prozent. Die Schwaben hatten ein milliardenschweres Sparprogramm aufgelegt.

Der Studie zufolge brach der Gewinn der sechs großen Energieversorger um etwa ein Drittel ein, die Erlöse gingen um 8 Prozent zurück.

Deutschlands Top-Konzerne beschäftigten Ende September rund 4,7 Millionen Menschen - 1,4 Prozent mehr als im Vorjahr.