Magdeburg (dpa) l Große Mengen des von einem Mischfutterwerk in Mecklenburg-Vorpommern ausgelieferten verunreinigten Bio-Futters sind nach Sachsen-Anhalt gelangt. 238 der insgesamt 550 Tonnen seien an fünf Geflügelzuchtbetriebe im Land gegangen, teilte das Agrarministerium am Mittwoch in Magdeburg mit. Das Futter mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln sei bereits verfüttert worden. Proben hätten ergeben, dass die Werte deutlich unter der zulässigen Grenze gelegen hätten.

Nach derzeitiger Sachlage bestehe daher kein Grund, den Betrieben die Deklarierung "Bio" für ihre Produkte zu verbieten, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Am Montag war bekanntgeworden, dass das verunreinigte Futter eines niederländischen Händlers im Oktober nach Mecklenburg-Vorpommern geliefert worden war. Dort wurde es weiterverarbeitet und auch nach Niedersachsen, Brandenburg und Polen geliefert.