Magdeburg l Den 550 von Entlassung bedrohten Mitarbeitern des Solarkonzerns Hanwha Q-Cells in Thalheim will die Arbeitsagentur zügig und unbürokratisch helfen. "Neben persönlichen Gesprächen werden wir Job-Speed-Datings organisieren", sagte der Chef der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen, Kay Senius, der "Mitteldeutschen Zeitung". Senius sieht günstige Vermittlungschancen für die Entlassenen. Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld und den umliegenden Kreisen gebe es nach seinen Angaben 4000 gemeldete Stellen bei den Arbeitsagenturen. Im gesamten Bundesland Sachsen-Anhalt seien es 11000. Zudem gibt es Bedarf in der Automobilbranche in Sachsen. Bei Porsche in Leipzig würden derzeit 300 Produktions-Mitarbeiter gesucht, sagte eine Sprecherin.

Am Montagnachmittag haben Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sowie die Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Tamara Zieschang (CDU), mit der Führung von Hanwha Q-Cells und dem Betriebsrat über die Zukunft des Standortes gesprochen. Das Unternehmen habe sich klar zum Erhalt des Solar-Forschungszentrums in Bitterfeld-Wolfen bekannt, sagte Regierungssprecher Matthias Schuppe im Anschluss. Allerdings werde die Massenproduktion von Solarzellen keinen Bestand haben.