Berlin (dpa) l Die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) sind am Montag in Berlin zu einer weiteren Verhandlungsrunde in ihrem zähen Tarifkonflikt zusammengekommen. Arbeitgeber und Lokführergewerkschaft vertagten am Abend ihre Gespräche allerdings abermals ohne Ergebnis. Beide Seiten betonten dennoch den Willen zu einer Einigung. Sie hatten bereits vorab vorsorglich schon zwei weitere Verhandlungstermine in diesem Monat vereinbart.

GDL-Chef Claus Weselsky warnte die Bahn vor Veränderungen am bestehenden Flächentarifvertrag für Lokführer: "An dieser Stelle ist mit uns nicht gut Kirschen essen." Die GDL hat bereits sechs Mal gestreikt. Die EVG hatte am letzten Freitag ihrerseits Streiks zunächst ausgeschlossen.