Mountain View (dpa) l Google-Finanzchef Patrick Pichette gibt seinen Job auf und will stattdessen mit seiner Frau die Welt bereisen. Pichette werde noch bei der Suche nach einem Nachfolger helfen, der binnen sechs Monaten gefunden werden solle, teilte Google mit. Der 52-Jährige war seit August 2008 Finanzchef bei dem Internet-Konzern.

Pichette selbst schrieb in einer ungewöhnlich persönlichen Notiz beim Online-Netzwerk Google+, Auslöser für die Entscheidung sei ein Gespräch mit seiner Frau im September auf der Spitze des Berges Kilimandscharo in Afrika gewesen. Sie habe gefragt, ob sie nicht einfach weiterreisen könnten, durch Afrika, nach Indien, eventuell in die Antarktis. Er habe damals geantwortet, die Zeit dafür sei noch nicht gekommen. In den folgenden Monaten sei jedoch sein Entschluss gereift, auszusteigen.

Dank seines Vorstandsjobs und zahlreicher Google-Aktien kann sich Pichette den frühen Ruhestand aus Sicht gewöhnlicher Arbeitnehmer problemlos leisten. Laut jüngsten Mitteilungen an die SEC liegen bei ihm rund 150000 Aktien und Optionen, die allein zum aktuellen Kurs über 80 Millionen Dollar wert sind. Sein Grundgehalt lag bei 650000 Dollar, für das Jahr 2013 gab es letzten Angaben zufolge einen Bonus von drei Millionen Dollar.

Pichette spielte in den vergangenen Jahren eine wichtige Rolle als Vermittler zwischen dem Internet-Konzern und Wall-Street-Investoren. Sein Geld verdient Google unterdessen nach wie vor zu rund 90 Prozent mit Werbung im Umfeld von Suchanfragen und auf Partner-Websites.