Neue Züge: Ab 2016 soll es mehrere neue ICEs geben, bis 2030 will die Bahn die alten Intercitys komplett durch neue Doppelstock-Züge ersetzen.

Mehr Halte: Fernzüge sollen in fast allen Großstädten mit mehr als 100000 Einwohnern halten - wenn auch nicht unbedingt stündlich. Neu sind auch 15 Halte in kleineren Orten. Auf wichtigen Strecken fahren ICEs künftig zweimal die Stunde.

Kürzere Reisezeiten: Die neue Strecke zwischen Nürnberg und Berlin wird langsam fertig. Dadurch soll sich die Fahrt von Frankfurt nach Dresden um rund eine Stunde verkürzen. Berlin-München soll ab 2018 weniger als vier Stunden dauern.

Sparpreise:Für die Doppelstock-ICs soll es Sparpreise ab 19 Euro geben. Möglicherweise können Reisende in einigen Regionen Intercitys bald auch mit Nahverkehrsticket nutzen.

Bahncard: Die drei Bahncard-Varianten 25, 50 und 100 bleiben. Zusätzlich sollen noch in diesem Jahr Karten mit dreimonatiger Laufzeit eingeführt werden.

Reservierung: Sitzplatzreservierungen braucht man bald nicht mehr extra zu bezahlen - das ist bei Fernzug-Tickets inklusive. (dpa)