Mehr als 1500 Mal sind Firmen in Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr Opfer von Cyber-Attacken gewesen. Der Verfassungsschutz rät, frühzeitig in Sachen Sicherheit vorzusorgen.

Mitarbeiter müssen für das Thema Sicherheit sensibilisiert werden. Zugänge zum Firmennetzwerk nur Befugten anvertrauen. Besucher nie unbeobachtet auf das Firmengelände lassen. Bei Verdachtsfällen professionelle Hilfe anfordern. Vertrauliche Beratung bietet der Wirtschaftsschutz beim Verfassungsschutz, in Magdeburg unter 0391-5673900 oder per E-Mail unter abwehr@mi.sachsen-anhalt.de

Auf Reisen sollten Unternehmer keine sensiblen Daten auf Smartphones oder Laptops mitführen, keine Geschenke wie USB-Sticks oder DVDs annehmen und nicht auf auffällige Kontaktversuche in Hotelbars oder Restaurants eingehen.