Berlin (dpa) l Die deutsche Wirtschaft bleibt auf der Überholspur: Trotz weltweiter Risiken sagen die führenden Konjunkturforscher für 2015 und 2016 einen kräftigen Aufschwung voraus. Die Unternehmen profitieren vom billigen Öl, konsumfreudigen Verbrauchern und mehr Exporten wegen des sehr schwachen Euro.

In ihrem Frühjahrsgutachten hoben die Institute ihre Wachstumsprognose für 2015 deutlich von 1,2 auf 2,1 Prozent an. "Der niedrige Ölpreis lässt den Deutschen mehr Geld für den Konsum, der niedrige Euro schiebt die Exporte an", sagte der Konjunkturchef des Ifo-Instituts, Timo Wollmershäuser, in Berlin. Die Bundesregierung ist bislang vorsichtiger und sieht 2015 ein Plus von nur 1,5 Prozent.

Für 2016 erwarten die Institute, die im Auftrag der Bundesregierung ihre Schätzung erstellen, einen Anstieg der Wirtschaftsleistung um 1,8 Prozent. Stütze des Aufschwungs bleibe der private Konsum wegen der niedrigeren Energiepreise sowie höherer Einkommen. Angesichts zu erwartender Milliardenüberschüsse des Staates fordern die Ökonomen die Regierungskoalition aus Union und SPD auf, eine Reform der Lohn- und Einkommensteuer anzupacken, um vor allem Bürger mit kleinem und mittlerem Verdienst zu entlasten.