Die Agentur für Arbeit, die Handwerkskammer Magdeburg und die Industrie- und Handelskammer Magdeburg haben gestern die 14. Berufsfindungsmesse in der Landeshauptstadt eröffnet. 40 Unternehmen, Berufsbildende Schulen und Einrichtungen stehen den Jugendlichen Rede und Antwort. Sie können sich auch heute am Alten Markt über die verschiedensten Praktika, Ausbildungen, Berufe und Studiengänge informieren und bereits Absprachen für Bewerbungen mit den Arbeitgebern treffen.

Magdeburg. Zum 14. Mal ist gestern die Berufsfindungsmesse der Agentur für Arbeit, der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Magdeburg eröffnet worden. Angesprochen werden an zwei Veranstaltungstagen vorwiegend die Neunt- und Zehntklässler, sagte Hartmut Janowsky von der IHK. "Die Messe richtet sich natürlich an alle Jugendlichen. Im Fokus stehen diejenigen, die bald ihre Schulzeit beenden werden und eine Perspektive suchen, wie es dann weitergeht."

Den Jugendlichen stehen 40 Unternehmen, Berufsbildende Schulen und weitere Einrichtungen rund um die Themen Berufswahl, Praktika, Ausbildung und Studium im Tagungscenter der IHK Magdeburg am Alten Markt zur Verfügung. "Hier können sogar schon Absprachen mit Arbeitgebern getroffen werden, dass die Jugendlichen bei Interesse ihre Bewerbung einreichen können. Dies könnte der Startschuss für eine Ausbildung sein", so Hartmut Janowsky.

In den Räumlichkeiten der IHK ist zudem eine Ausbildungsbörse eingerichtet. Dort können die Schülerinnen und Schüler in den Angeboten stöbern und sich diese ausdrucken lassen. "Das Interesse an einer Beschäftigung in der Gastronomie ist stark rückläufig. Dies liegt vor allem an den Arbeitszeiten", informierte der Mitarbeiter der IHK. Angebote in dieser Branche gebe es allerdings viele. Große Nachfrage herrsche dagegen bei technischen Berufen. "In vielen Bereichen sind die Anforderungen an die Bewerber sehr hoch, weil die technische Entwicklung sehr hoch ist. Zudem fehlt es vielen an sozialen Kompetenzen wie etwa Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit", informierte Janowsky. Die Nachfrage nach einem Berufsstart in der Metall- und Elektroindustrie sowie im Einzelhandel sei gut.

Bei der Messe werden auch heute verschiedene Berufe wie Sozialassistent, medizinischer Bademeister, Fachkraft für Abwassertechnik und staatlich geprüfter Techniker vorgestellt. Von 9 bis 17 Uhr präsentieren sich Arbeitgeber wie die Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA), die Dachser GmbH, die Telekom und die Notarkammer Sachsen-Anhalt. Für die SKET Maschinen- und Anlagenbau GmbH ist Detlef Schmidt bei der Messe vertreten. "Wir suchen aktuell Verfahrensmechaniker, die wir in unserer neuen Lehranlage ausbilden", so Schmidt. Etwa 90 Prozent aller Lehrlinge, die in Magdeburg ausgebildet worden sind, seien anschließend übernommen worden. "Wir führen mit den Bewerbern ein persönliches Gespräch. Sie müssen zudem einen praktischen Test absolvieren. Insgesamt kann sich jeder bei uns bewerben, vom Hauptschüler bis zum Studenten. Wir wollen jedem eine Chance geben", sagte der SKET-Mitarbeiter.

Reger Andrang herrschte gestern am Informationsstand von Thomas Theibach. Der Berufsberater beantwortete Fragen der jungen Leute zur Ausbildung bei der Bundespolizei. "Wir setzen ein gutes Zeugnis und Sportlichkeit voraus", sagte der Berufsberater etwa zu Friederike Hetzer. Die Schülerin aus Magdeburg kann sich sehr gut vorstellen, eine Laufbahn bei der Wasserschutzpolizei zu beginnen. "Mich interessiert der Beruf, weil er anspruchsvoll und abwechslungsreich ist. Wir haben ein Boot und ich möchte auch einen Bootsführerschein machen", erklärte die 15-Jährige.

Vor jedem Start, sei es in ein Praktikum, eine Ausbildung oder in ein Studium, steht eine erfolgreiche Bewerbung. Wie ein Anschreiben richtig formuliert, der Lebenslauf geordnet und welche Zeugnisse beigefügt werden sollten, darüber informieren Mitarbeiter der Agentur für Arbeit. "Jugendliche sollten Bewerbungen immer selbst verfassen, da alles beim persönlichen Gespräch hinterfragt wird", riet Alexandra Grupe. Und Kollegin Alrun Tech fügte hinzu: "Im Anschreiben sollte unbedingt erwähnt werden, wie der Bewerber auf den Beruf und die jeweilige Firma gekommen ist. Es muss versucht werden, Interesse zu wecken. Zum Beispiel indem ich überlege ¿Was habe ich, was mein Gegenüber interessiert? Was macht mich besonders?‘" Nach Möglichkeit sollten Bewerbungsunterlagen zur Messe gleich mitgebracht und diese mit den Experten vor Ort besprochen werden.

Die 14. Berufsfindungsmesse im Tagungscenter der IHK am Alten Markt in Magdeburg ist heute von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Zudem können sich Ratsuchende an die Berufsberatung der Agentur für Arbeit unter Telefon (0 18 01) 55 51 11 wenden oder sich im Internet informieren: www.arbeitsagentur.de, www.planet-beruf.de, www.magdeburg.ihk.de, www.hwk-magdeburg.de