Nur noch wenige Tage, dann öffnet in der nächsten Woche am 1. März in Hannover die CeBIT ihre Pforten. Zur weltgrößten Computermesse kommen in diesem Jahr wieder etwas mehr Aussteller. Bisher haben sich mehr als 4200 Unternehmen angemeldet. Im vergangenen Jahr waren es 4150. Aus Sachsen-Anhalt fahren rund 30 Aussteller in die niedersächsische Landeshauptstadt.

Hannover. Der Countdown läuft: Am kommenden Dienstag startet in Hannover die CeBIT 2011. Der weltweit wichtigste Marktplatz der internationalen Informationstechnologie- und Telekommunikations-Branche wird am Abend des 28. Februar von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem Vertreter des diesjährigen CeBIT-Partnerlandes, dem türkischen Premierminister Recep Tayyip Erdogan, offiziell eröffnet.

Insgesamt werden sich auf der diesjährigen CeBIT mehr als 4200 Unternehmen aus rund 70 Ländern präsentieren. Die Computermesse belegt 20 Hallen - zwei mehr als im Vorjahr -, sowie zwei Kongresszentren.

Erstmals wird die CeBIT mit vier zentralen, anwenderorientierten Plattformen ausgerichtet: CeBIT pro, CeBIT gov, CeBIT lab und CeBIT life. In diesen Bereichen präsentieren die Aussteller Neuheiten aus allen Bereichen des digitalen Arbeitens und Lebens. Von der intelligenten Software für Unternehmenssteuerung, Dokumentenmanagement und Finanzplanung über die aktuellsten Smartphones mit neuen Betriebssystemen bis hin zu Tablet-PCs will die CeBIT einen umfassenden Marktüberblick geben.

r Bei der CeBIT pro stehen IT-Anwendungen für den Einsatz in Unternehmen im Mittelpunkt.

r Im Bereich CeBIT gov, der Plattform für ITK-Lösungen im öffentlichen Sektor, werden unter anderem die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des neuen Personalausweises gezeigt.

r Im CeBIT lab präsentieren internationale Forschungsinstitute und Universitäten ihre neuesten Entwicklungen und gewähren einen Einblick in die digitale Zukunft.

r Der digitale Lifestyle wird in all seinen Facetten im Bereich CeBIT life dargestellt.

Wie ein roter Faden wird sich das diesjährige Schwerpunktthema "Work and Life with the Cloud" durch die CeBIT ziehen. In vielen der insgesamt mehr als 1000 Foren und Vorträgen werden Experten intensiv über Cloud und die damit verbundenen Chancen diskutieren. Beim Cloud Computing (deutsch etwa: Rechnen in einer Wolke) befinden sich Daten und Anwendungen nicht mehr auf den eigenen Unternehmensrechnern, sondern bei einem "Spezialverwalter".

Sachsen-Anhalt ist auf der CeBIT wieder mit einem Gemeinschaftsstand vertreten. Auf diesem stellen zehn Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Informationstechnologie und -verarbeitung vor. Weitere eigene Messestände von Unternehmen sowie Forschungsgemeinschaftsstände von Universitäten und Hochschulen runden die Sachsen-Anhalt-Präsenz mit insgesamt fast 30 Ausstellern (Vorjahr: knapp über 20) ab. Die IT- und Multimediabranche in Sachsen-Anhalt zählt mehr als 500 Unternehmen, die insgesamt rund 20 000 Menschen beschäftigen.

Nach Hannover fährt unter anderem die isM integral systemtechnik GmbH aus Barleben bei Magdeburg. Der IT-Dienstleister ist auf Software für die optimale Steuerung von Produktionsabläufen in Unternehmen spezialisiert. IsM präsentiert zum Beispiel ein spezielles Softwarepaket, durch das die Qualität innerbetrieblicher Logistikprozesse in mittelständischen Fertigungsunternehmen deutlich erhöht werden kann.

Vor Ort ist auch die Regiocom. Das auf Dienstleistungen für Energieversorger spezialisierte Unternehmen mit mehr als 1200 Mitarbeitern, der Großteil ist in Magdeburg stationiert, deckt das gesamte Leistungsspektrum rund um das Thema Energie ab: von der Rechnungslegung, das Management von Neuanschlüssen, die datentechnische Betreuung von Umzügen, Zählerwechsel bis zum Betrieb von eigenen Rechenzentren.