Hannover (dpa/dapd). Sachsen-Anhalt ist mit rund 30 Ausstellern auf der Computermesse CeBIT in Hannover vertreten. Unternehmen und Hochschulen präsentieren bis Sonnabend ihre Neuheiten und Leistungen. Das Land ist mit einem Gemeinschaftsstand in Halle 9 dabei. Top-Themen auf der diesjährigen CeBIT sind Cloud Computing, Tablets und mobiles Internet.

Der Hightech-Verband Bitkom erwartet, dass der Umsatz mit Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik im Jahr 2011 in Deutschland um 2 Prozent auf 145,5 Milliarden Euro wachsen wird. Das Wachstum werde 2011 zu einem Zuwachs von 10 000 auf 853 000 Beschäftigte führen. Für einen zusätzlichen Schub im Bereich Software und IT-Services sorge Cloud Computing. Im Jahr 2015 werden nach Bitkom-Schätzung 10 Prozent aller IT-Ausgaben im B2B-Geschäft auf Cloud-Services entfallen.

Bei Ausbau der Netze setzen die führenden Internet-Anbieter in Deutschland unterschiedliche Schwerpunkte. Die Telekom wolle in diesem Jahr 1500 Gemeinden mit dem schnellen mobilen Internet über LTE verbinden, sagte Niek Jan van Damme, Sprecher der Geschäftsführung der Telekom Deutschland. Der Netzbetrieb werde im April aufgenommen, die Zahl der potenziellen Nutzer solle auf 1,2 Millionen steigen. Zugleich hat der Konzern ambitionierte Ziele ausgegeben, das Glasfasernetz auszubauen: Noch im laufenden Jahr sollen 160 000 Haushalte in zehn Städten an die neuen extrem schnellen Leitungen angeschlossen werden. Allerdings wären 40 Milliarden Euro nötig, um flächendeckend Glasfaseranschlüsse zu verlegen

Vodafone setzt voll auf LTE und ist schneller als die Konkurrenz. LTE sei eine dauerhafte Lösung für die Zukunft, nicht nur bloß für den Übergang, sagte Friedrich Joussen, Chef von Vodafone Deutschland. Von der mobilen Technik "Long Term Evolution" ("langfristige Entwicklung") hängen zahlreiche technische Neuerungen ab. Meinung