Magdeburg. Die zehneinhalb Meter lange und 16 Tonnen schwere Yacht "Antonia" wird von einem Lkw in die Messehalle 2 gezogen. Sechs kleinere Sportboote stehen bereits in dem riesigen Raum bereit. Die Vorbereitungen für die 12. Magdeboot auf dem Magdeburger Messegelände laufen derzeit auf Hochtouren. Draußen werden eifrig Fenster geputzt und innen Teppiche verlegt. Die Magdeboot-Mitarbeiter, allen voran Projektleiter Bernd Pandeleit, koordinieren die Stände auf der etwa 10 000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche. "In diesem Jahr nutzen wir erstmals auch die neugebaute Messehalle 3", berichtet Pandeleit. Dieses Jahr würden den Messebesucher allerhand neue Modelle erwarten, denn von den insgesamt 120 Ausstellern seien etwa 30 zum ersten Mal dabei.

Auf der Wassersportschau von Freitag bis Sonntag werden Boote, Kanus und Zubehör aus 13 Ländern, darunter Frankreich, die Niederlande und USA, zu sehen sein.

Auf die Ausstellung bereitet sich das Magdeboot-Team um Bernd Pandeleit bereits seit einem Jahr vor. "Unser Motto: Nach der Messe ist vor der Messe", verrät Pressefachberaterin Ariane Amann. Direkt nach diesem Wochenende werde ausgewertet, anschließend würden die Vorbereitungen für das nächste Jahr beginnen.