Magdeburg/Stuttgart (dpa). Die Mittelständler in Sachsen-Anhalt sind mit den Rahmenbedingungen für Unternehmen weniger zufrieden als noch vor einem Jahr. 27 Prozent bezeichneten sie in einer Umfrage als schlecht oder eher schlecht, vor einem Jahr waren es dagegen nur 10 Prozent, wie die Unternehmensberatung Ernst & Young mitteilte. Gleichzeitig sank die Zahl der Zufriedenen von 89 auf 73 Prozent.

Damit blicken die Mittelständler in Sachsen-Anhalt auch weniger optimistisch auf die Rahmenbedingungen als die Unternehmen in anderen Teilen Deutschlands. Bundesweit sank die Zahl der Unzufriedenen binnen eines Jahres von 16 Prozent auf 11 Prozent. Die Zahl der Zufriedenen kletterte von 84 Prozent auf 89 Prozent. Im Vergleich der Bundesländer ist die Zahl der Zufriedenen in Sachsen-Anhalt so gering wie sonst nirgends. Die lokale Infrastrukturpolitik wurde von 82 Prozent der Unternehmen in Sachsen-Anhalt positiv gesehen - vor einem Jahr waren es aber noch 85 Prozent. Im Länder-Vergleich liegt Sachsen-Anhalt hier auf Platz 8. Bessere Noten gab es für die Bildungspolitik: 79 Prozent nannten sie gut oder sehr gut - vor einem Jahr waren es lediglich 67 Prozent.