Im Hermes-Versandzentrum in Haldensleben ist gestern mit einem symbolischen Knopfdruck ein neues automatisches Retourenlager in Betrieb genommen worden. Rund 70 Millionen Euro hat die Otto Group in die Erweiterung des Standortes Haldensleben investiert. Nach Unternehmensangaben ist es das weltweit größte automatische Retourenlager. Durch die Investition entstanden mehr als 360 neue Arbeitsplätze. Am Standort Haldensleben arbeiten nun 3000 Mitarbeiter.

Haldensleben. Als ein positives Signal sowie ein deutliches Statement für sehr gute Bedingungen für die Logistikbranche in Sachsen-Anhalt hat Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) gestern die Millioneninvestition der Otto Gruppe in Haldensleben bezeichnet. Haseloff gab gemeinsam mit den Geschäftsführern der Hermes Fulfilment GmbH, die das Versandzentrum betreiben, den symbolischen Knopfdruck für die Inbetriebnahme des automatischen Retourenlagers.

Otto hat seit der Inbetriebnahme des Versandzentrums 1994 mehr als 470 Millionen Euro in den Standort Haldensleben investiert. Das Retourenlager ist Bestandteil des vierten Bauabschnitts, in den rund 70 Millionen Euro geflossen sind. Mehr als 360 Arbeitsplätze sind in der Ausbaustufe geschaffen worden. Damit beschäftigt das Unternehmen in Haldensleben aktuell 3 000 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit. "Damit haben wir unsere Position als größter Arbeitgeber in Sachsen-Anhalt weiter ausgebaut", sagte der Vorsitzende Hermes-Geschäftsführer, Dieter Urbanke. Hermes Fulfilment beschäftigt an vier Standorten in Deutschland insgesamt 5 000 Mitarbeiter und bewegt rund 255 Millionen Artikel pro Jahr.

Die Investition in Haldensleben bezeichnete Haseloff als "Glücksfall für die Region": "Die zentrale Lage im Herzen Europas, gepaart mit einer hervorragenden Verkehrsinfrastruktur, optimal miteinander verknüpften Verkehrsträgern und guten Ansiedlungsflächen sind Garanten dafür, dass die Bedeutung der Logistikbranche im Land in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird."

Nach Unternehmensangaben handelt es sich bei dem Haldensleber automatischen Retourenlager um das weltweit größte automatische Lager. Das Lager verfügt über eine Kapazität von rund einer Million Artikel in 176 000 Lagerplätzen. In Spitzenzeiten sind pro Stunde 15 000 Warenbewegungen möglich. Der zweite Geschäftsführer, Ingo Merz, bezeichnete das neue Lager als "größten Kleiderschrank weltweit". Mit der Investition in den Standort Haldensleben laufen nun rund 70 Prozent des gesamten Warenbestandes im Konzern über Haldensleben. Zudem könnten durch die Neuausrichtung etwa 40 Prozent mehr Waren als zuvor bearbeitet werden.

"2009 sind wir angetreten, die Logistik den neuen Marktbedingungen anzupassen. Der Bereich E-Commerce hat an Bedeutung gewonnen. Er bedeutet nicht nur schnelle Bestellung per Internet, sondern auch schnellen Versand: heute bis 18 Uhr bestellt, morgen Lieferung an der Haustür. Dieser Aufgabe haben wir uns gestellt", betonte Dieter Urbanke.

Der Standort Haldensleben bot sich aufgrund seiner geografischen Lage für die Bündelung der Warenauslieferung an. Ware, die bislang am Standort Hamburg lagerte, zog nach Haldensleben um. "Der heutige Tag zeigt, wie attraktiv der Standort für das Unternehmen ist. Viermal haben Sie bereits Ja zum Standort gesagt", dankte Haldenslebens Bürgermeister Norbert Eichler den Investoren. Sie würden, wenn es sich ergebe, auch noch ein fünftes Mal Ja sagen, ließ Geschäftsführer Ingo Merz durchblicken.

Bereits im vergangenen Jahr war ein Reserve- und Mandantenlager mit einer Hallenfläche von 30 000 Quadratmetern im Gewerbegebiet Südhafen mit direkter Anbindung an den Mittellandkanal in Haldensleben errichtet worden. Hier stehen 400 000 Kartonplätze zur Verfügung.