Kassel (ddp/ts). Ein guter Start in das erste Quartal und die Konsolidierung des US-Salzanbieters Morton Salt hat dem Düngemittel- und Salzkonzern K+S einen Umsatz- und Ergebnissprung beschert. Wie der DAX-Konzern gestern in Kassel mitteilte, stieg der Umsatz um 43 Prozent auf 1,534 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis nach Steuern kletterte um 43,5 Prozent auf 175,8 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr bekräftigte K+S die Prognose, wonach Umsatz und Ergebnis 2010 nach deutlichen Rückgängen im Vorjahr wieder deutlich steigen sollen. Der Konzern berichtete von einer spürbaren Belebung der Nachfrage nach Düngemitteln und einem insgesamt guten Auftausalzgeschäft. Zu K+S gehören auch Werke in Zielitz und Bernburg.