Die Magdeburger Telefonseelsorge will ab Oktober neue ehrenamtliche Helfer ausbilden, denn der Bedarf ist enorm: 29 000 Anrufe gab
es 2009. Was ein Telefonseelsorger macht, erfuhr Volksstimme-Volontär Andreas Stein vom Leiter, Pfarrer Michael Rafalski.

Volksstimme: Wie sieht die Arbeit eines ehrenamtlichen
Telefonseelsorgers aus?

Michael Rafalski: 15 Stunden im Monat ist man am Telefon für Menschen in Not da, auch nachts und am Wochenende.

Volksstimme: Was macht einen guten Telefonseelsorger aus?

Michael Rafalski: Man muss Interesse an anderen Menschen haben, ganz wichtig ist die Fähigkeit, zuzuhören, das hilft den Anrufern schon sehr. Und man sollte tolerant sein.

Volksstimme: Wie wird man Telefonseelsorger?

Michael Rafalski: Man kann sich bei uns bewerben,es gibt ein Vorgespräch und im Oktober beginnt dann die Ausbildung, die an sieben Wochenenden und dreizehn Abenden bis August 2011 dauert. Die Ausbildung beinhaltet das Training der Selbstwahrnehmung, Zuhören und Gesprächsführung,aber auch Sachthemen wie Partnerschaft, Sucht oder Suizid.

Volksstimme : Wie kann ich mich anmelden ?

Michael Rafalski : Entweder telefonisch unter ( 03 91 ) 5 33 44 01 oder per Mail : ts-md @ t-online. de.

www. telefonseelsorge-magdeburg. de