Magdeburg. Zum zwölften Mal sind gestern auf dem Messegelände in Magdeburg die Tore der jährlich stattfindenden Messe Magdeboot für Besucher geöffnet worden. Die 10 000 Quadratmeter große Ausstellungsfläche erstreckt sich über alle drei Messehallen und umfasst auch die Freifläche, auf der gebrauchte Wasserfahrzeuge vorgestellt und zum Verkauf angeboten werden.

"Zwar hat der Bootsverkauf wie viele andere Branchen unter der Wirtschaftskrise gelitten, aber momentan gehen die Verkaufszahlen wieder langsam nach oben", sagte Matthias Müncheberg, Fachberater Presse der Magdeboot. Vor allem liege aber das Chartern von Booten im Trend. Besonders beliebt seien Hausboote, wie beispielsweise der auf der Messe zu sehende Suncamper 30 vom Hersteller Fichtner Marine.

"Aber zu den Höhepunkten der Veranstaltung gehören zweifelsohne der Hersteller Bavaria mit dem neuen Motorboot Sport 34, die größte Kauf-Yacht der Ausstellung, sowie die größte Charter-Yacht der Messe vom Typ Concordia 105 AC des Herstellers Unruh Marine", ist sich Müncheberg sicher.

Neben Yachten werden kleinere Motorboote, Jet Skis, Kanus und Kajaks sowie Segelboote und diverses Zubehör für Taucher, Surfer, Angler und weitere Wassersportfreunde ausgestellt. Besichtigungen sind zudem am Zollhafen möglich, wo Besucher kostenfrei im Motorsportboot oder einer Bundeswehr-Barkasse mitfahren können.

Auch Wassersportvereine wie der Landestauchsportverband und der Landesseglerverband sind auf der Messe vertreten, ebenso wie der Wasser- und Schifffahrtsverband Magdeburg, wo Gäste Informationen über das regionale Wasserstraßennetz und entsprechende Wassersportmöglichkeiten erhalten.

Sich wirklich ein Boot kaufen, könnten eher wenige der Ausstellungsbesucher, sie würden in erster Linie Zubehör für ihren jeweiligen Wassersport erwerben, sich aber auch einfach nur allgemein informieren wollen, so Müncheberg.

Die jährlich ausgestellten 200 bis 300 Wasserfahrzeuge machen die Magdeboot zur größten Bootsmesse Mitteldeutschlands, die stetig eine positive Resonanz erfährt. "Wir hatten in den letzten Jahren immer konstante Besucherzahlen von etwa 9000 Kindern, Frauen und Männern", weiß der Fachberater.

Sehr zufrieden mit dem ersten Messetag zeigte sich Projektleiter Bernd Panteleit: "Bisher läuft alles bestens. Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftakt."

Die Magdeboot ist bis Sonntag täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Probefahrten am Zollhafen sind heute innerhalb der Öffnungszeiten und morgen bis 14 Uhr möglich.