Die Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt (BB) und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt (MBG) sehen in Auswertung ihres Geschäftsverlaufs im vergangenen Jahr die "Lähmungserscheinungen der Krise" überwunden. Gestern zogen die beiden Institute eine aus ihre Sicht "erfreuliche" Bilanz 2010.

Magdeburg. Zufriedene Gesichter in der Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt (BB) und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt (MBG). Das Geschäftsjahr 2010, bilanzierten gestern der Sprecher der Geschäftsführung von BB und MBG, Christian Koeppel, und Geschäftsführer Wolf-Dieter Schwab, "war das erfolgreichste im vergangenen Jahrfünft". Nach dem bereits starken Vorjahr 2009 sei die Nachfrage nach den Produkten beider Häuser "noch einmal kräftig" gestiegen.

Bürgschaftsbank und Beteiligungsgesellschaft sind gemeinnützige Selbsthilfeorganisationen der Wirtschaft. BB wie MBG werden von Kammern, Verbänden, Banken und Versicherungen getragen. Bei der MBG hält zusätzlich das Land Sachsen-Anhalt Anteile. Geschäftszweck der Schwesterinstitute ist es, Unternehmen durch Bürgschaften, Garantien und Beteiligungen in die Lage zu versetzen, ihre Fremdfinanzierung mit abzusichern beziehungsweise die Eigenkapitaldecke zu stärken.

Ausweislich ihres Geschäftsberichts gingen bei der Bürgschaftsbank im vergangenen Jahr elf Prozent mehr Anträge als 2009 ein. Das für Investitionen und Betriebsmittel beantragte Bürgschafts- und Garantievolumen wuchs um mehr als 26 Prozent. Bis Jahresende 2010 habe die BB 324 Bürgschaften und Garantien für Kredite und Beteiligungen von insgesamt rund 84 Millionen Euro übernommen, sagte Koeppel gestern in Magdeburg. Fast 75 Prozent der Bürgschaften hätten eine Finanzierung über Sparkassen und Volksbanken besichert. Die meisten Anträge kamen aus der Industrie, gefolgt vom Handwerk, Dienstleistungen und Handel.

Allerdings sei mit 104 (2009: 88) Fällen die Zahl der Zahlungsausfälle vor allem im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie im Einzelhandel gestiegen. Der langjährige Jahresdurchschnitt liege bei 144. Die Summe der von den "Banken der Wirtschaft" geleisteten Ausfallzahlungen habe bei 12 Millionen Euro gelegen. Das Risikopolster der Bank decke dies aber ab.

Auch bei der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft sei das seit fünf Jahren höchste Beteiligungsvolumen beantragt worden, ergänzte Schwab. Bis Ende 2010 sei die MBG 17 neue Beteiligungen eingegangen. Der damit verbundene Kapitaleinsatz von fast 6,5 Millionen Euro sei um 30 Prozent höher gewesen als 2009 und viermal so hoch wie 2008. Insgesamt halte die MBG derzeit 140 Engagements mit einem Beteiligungskapital von 66,2 Millionen Euro.

"Die Entwicklung im vergangenen Jahr signalisiert, dass die Lähmungserscheinungen der Krise überwunden sind und die Unternehmen, wenn auch noch verhalten, wieder investieren", kommentierte Koeppel die Zahlen. Die Förderung über Bürgschaften, Garantien und Beteiligungen habe im vergangenen Jahr im Land Investitionen von 171 Millionen Euro ermöglicht. Zugleich seien 5700 Arbeitsplätze gesichert oder zusätzlich geschaffen worden. Auch für dieses Jahr erwarten BB und MBG ein gutes Neugeschäft.

Die Wirtschaftskrise habe vielen Unternehmen den Wert einer soliden Liquiditätsplanung vor Augen geführt, merkte Schwab an. Er verwies in diesem Zusammenhang auf ein spezielles von BB und MBG angebotenes Kombiprodukt, das einen verbürgten Kredit und Beteiligungskapital verzahne und damit die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens nachhaltig verbessern helfe. Sehr gut angenommen werde der gemeinsam mit der Handwerkskammer Magdeburg und der Stadtsparkasse Magdeburg gemanagte "Handwerker-Sofortkredit" bis zu einer Höhe von 125 000 Euro. Das bisher in sieben Fällen am Markt platzierte Kreditvolumen liege bei insgesamt 500 000 Euro. Ein Kooperationsangebot habe man auch der Handwerkskammer Halle unterbreitet.

Optimistisch äußerte sich Koeppel über die Umsetzungschancen des in der Diskussion befindlichen "Sachsen-Anhalt-Kredits". Dieses Produkt war vor dem Hintergrund abschmelzender EU- und Solidarpaktmittel im Interesse einer langfristigen und nachhaltigen Finanzierung des Mittelstandes von BB und MBG ins Gespräch gebracht und jüngst von der Investitionsbank des Landes unterstützt worden.

 

Bilder