Gardelegen (dpa). Der Ende Februar in die Insolvenz geratene Flaschen-Hersteller Agenda Glas aus Gardelegen wird versteigert. "Die bisherige Resonanz interessierter Parteien hat uns darin bestärkt, einen formalen Auktionsprozess in die Wege zu leiten", teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Lucas Flöther gestern mit. Die 150 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben, der Verkauf im Laufe des zweiten Quartals 2011 über die Bühne gehen.

"Die Agenda Glas AG verfügt über eine der modernsten Produktionsanlagen in Europa. Es bestehen nach heutiger Einschätzung gute Chancen, das Unternehmen unter neuer Eigentümerschaft zu erhalten und fortzuführen", sagte Vorstandsmitglied Josef Bockhorst. Laut Flöther sind die beiden Vorstandsmitglieder der nicht börsennotierten Aktiengesellschaft wesentliche Mitgesellschafter. Beide seien weiterhin im Unternehmen tätig und hätten sein Vertrauen.

Interessenten können bis zum 25. März Kaufangebote mit Aussagen zum Geschäftsmodell und Angaben zur finanziellen Ausstattung vorlegen. Neben dem Verkauf der AG ist eine Übertragung der Produktionsmittel auf eine neu zu gründende Gesellschaft möglich.