Düsseldorf (dpa). Die deutsche Rohstahlproduktion hat im ersten Quartal den höchsten Wert seit dem Sommer 2008 erreicht. 11,4 Millionen Tonnen Rohstahl haben die Hüttenwerke in den ersten drei Monaten des Jahres erschmolzen. Die Erdbebenkatastrophe in Japan habe kaum Auswirkungen auf den Stahlabsatz in Deutschland gehabt, sagte eine Sprecherin der Wirtschaftsvereinigung Stahl. Im März lag die Produktion mit vier Millionen Tonnen auf dem Niveau des Vormonats. Die hohen Produktionszahlen zeigten, dass es der deutschen Wirtschaft insgesamt gut gehe.