Die Unternehmerin des Jahres 2011 wird in Sachsen-Anhalt vom AMU Verband selbständiger Frauen am 6. Mai in Magdeburg gekürt. Im Vorfeld stellt die Volksstimme erfolgreiche Geschäftsfrauen vor. Heute: Doris Grunwald, Geschäftsführerin der Grunwald Modernes Wohnen + Bürodesign GmbH in Magdeburg.

Von Bettina Koch

Magdeburg. Doris Grunwald liebt klare Formen und Farben, hochwertige Materialien und Kontraste. Modernes wird kombiniert mit individuellen Stücken wie Omas Sofakissen oder anderen Erinnerungsstücken. Und dann ist da noch der Reiz des Überraschenden – wie das Stretch-Highboard. Das kann man nach Platzbedarf und Belieben zusammenschieben oder wieder auseinanderziehen vom kompakten Schrank zum Möbelstück mit auflockernden Regalflächen.

Das Stretch-Highboard kann die Chefin von Grunwald Modernes Wohnen + Bürodesign dem Besucher in ihrem Geschäft im Magdeburger Stadtteil Sudenburg vorführen. Vieles andere zeigt sie am Computer. Die Ausstellungsfläche ist eben nicht die eines großen Möbelhauses. Am PC aber entsteht die komplette Einrichtung vom Fußboden bis zur Deckenbeleuchtung. "Die Teppiche und Bodenbeläge liefern wir selbst, für anderes haben wir Partner", sagt die Geschäftsfrau und verweist auf Trockenbau, Malerarbeiten und Fenster-Deko.

Seit 2002 ist Doris Grunwald nach der Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau an der Kölner Möbelfachschule und der Arbeit in einem Kölner Möbelhaus zurück an der Elbe und in dem vom Vater nach der Wende gegründeten Unternehmen. 2007 hat sie das Geschäft übernommen.

Neben dem Wohnen ist die Büro- und Objekt-Möblierung ein Schwerpunkt. "Das sind nicht nur Schreibtische und Stühle, das sind komplette Chefzimmer, Besprechungsräume oder der neue Empfang für das Unternehmen mit Tresen und Loungebereich.

"Wir schaffen Räume", sagt Doris Grunwald, und meint damit solche, in denen sich Chefs und Mitarbeiter wohlfühlen, in denen sie motiviert und seltener krank sind.

Den Rückenschmerzen hat ihr sechsköpfiges Team den Kampf angesagt. Jeder Büroarbeitsplatz müsse im Dreiklang von Stuhl, Tisch und Bewegung gesehen werden, erklärt die Chefin. Stühle müssten der Körpergröße entsprechend nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Tiefe verstellbar sein, damit die Beine beim Sitzen einen rechten Winkel bilden und die Oberschenkel richtig aufliegen. Die Armlehnen müssen passen, die Tische die richtige Höhe haben. Dazu kommt die Sitzhaltung, und der Mitarbeiter sollte öfter mal aufstehen, Gelenke und Wirbelsäule mit kleinen Übungen locker machen und Muskeln dehnen.

"Für die Beratung nehmen wir uns viel Zeit", sagt Doris Grunwald. Sie weiß: "Rückenschmerzen sind ein großes Thema. Immer mehr junge Leute haben schon Beschwerden." Investitionen in den Arbeitsplatz seien Investitionen in den Erhalt der Arbeitskraft. Die Deutsche Rentenversicherung gewähre deshalb auf Antrag bei chronischen Leiden oder nach Operationen auch Zuschüsse für Bürostühle.

Gestaltungsideen findet die Geschäftsfrau nicht nur auf Messen. "Man muss mit offenen Augen durch die Welt gehen und mit anderen kreativen Leuten reden", sagt sie. Hilfreich sind Netzwerke. Doris Grunwald engagiert sich in der Interessengemeinschaft Hasselbachplatz, fürs Stadtmarketing und für den Handball. Langjährige Kundenbeziehungen haben sich entwickelt, neue werden offensiv geknüpft. In diesem Jahr wird das 20-jährige Firmenbestehen gefeiert.