Wiesbaden (dpa). Vor der Erhöhung der Tabaksteuer deckt sich der Handel mit Zigaretten, Feinschnitt, Zigarren und Zigarillos ein. "Händler und Hersteller beziehen jetzt vermehrt Steuerzeichen, damit sie ihre Kunden länger günstiger bedienen können", sagte eine Expertin des Statistischen Bundesamtes gestern in Wiesbaden. Aufgrund der Steuererhöhung zum 1. Mai 2011 sei der Absatz von Tabakwaren im ersten Quartal deutlich geklettert. In Deutschland wurden 17,5 Prozent mehr Zigaretten versteuert als im Vorjahreszeitraum, der Absatz von versteuertem Feinschnitt nahm um 24,7 Prozent zu. Damit nahm der Fiskus nach einem Minus im Vorjahr auch wieder mehr Geld aus der Tabaksteuer ein: Die Raucher in Deutschland bezahlten für ihr Laster rund 3,7 Milliarden Euro Steuern und damit 19 Prozent mehr als Anfang 2010.