In Sachsen-Anhalt werden mehr Mitarbeiter eingestellt als entlassen – die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt hat sich im April wie erwartet fortgesetzt. Mit 143 000 arbeitslos gemeldeten Frauen und Männern liegt die Quote bei 11,9 Prozent. Im Arbeitsamtsbezirk Magdeburg freute sich Agenturchef Matthias Kaschte gestern, dass die 10-Prozent-Marke wieder unterschritten werden konnte, hier liegt die Quote bei 9,9 Prozent.

Magdeburg. Sowohl in den Fertigungs- als auch in den Dienstleistungsberufen wurden in diesem Monat mehr Arbeitskräfte als im Vorjahr gesucht. Schwerpunkte waren Verkehrsberufe, Verwaltungs- und Büroberufe, Schlosser und Mechaniker, Waren- und Dienstleistungskaufleute, soziale und Gesundheitsdienstberufe, Bauarbeiter und Elektriker. Auch in den nächsten Wochen wird die Arbeitslosenzahl weiter sinken. Davon geht Lutz Mania aus, er ist Mitglied der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit in Halle.

"Wir haben es mit einem tatsächlich andauernden, langfristigen Aufschwung zu tun", sagte Matthias Kaschte in Magdeburg. In seinem Agenturbezirk ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber März um 2237 Personen und gegenüber April 2010 um 5590 Leute deutlich zurückgegangen. Ende April waren 29 688 Frauen und Männer ohne Job.

"In den ersten vier Monaten dieses Jahres sind die Stellenangebote um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen", berichtete Kaschte. Allein im April wurden 1654 Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt angeboten. In Sachsen-Anhalt wurden im April insgesamt 5200 freie Stellen am ersten Arbeitsmarkt gemeldet.