Zur Unternehmerin des Jahres in Sachsen-Anhalt ist Bettina Kretschmer aus Zörbig gekürt worden. Der mit 2000 Euro dotierte Preis ist der Containerbau-Chefin anlässlich der 6. "Inter-Unternehmerinnen-Konferenz" gestern im Gesellschaftshaus Magdeburg überreicht worden.

Magdeburg. Gemeinsam für mehr Unternehmergeist einzustehen, haben sich die rund 400 Teilnehmerinnen der 6. Unternehmerinnen-Konferenz in Magdeburg zum Ziel gesetzt. Die Wirtschaftsvertreter wurden gestern von Traudel Gemmer, Präsidentin des Landesverbands selbstständiger Frauen (AMU), sowie Wissenschafts- und Wirtschaftsministerin Birgitta Wolff (CDU) im Gartensaal des Gesellschaftshauses begrüßt. Wolff verwies in ihrer Eröffnungsrede darauf, dass "gut ausgebildete Frauen ein immenses Kapital für die Wirtschaftskraft des Landes" darstellen.

In diesem Zusammenhang begrüßte die Christdemokratin die Bestrebungen der Landesregierung zur Einführung einer Frauenquote. Laut Koalitionsvertrag sei nicht nur eine Quote für das Kabinett, sondern auch für die untergeordneten Behörden geplant. Wichtig sei aber, die Quote nicht als "Schnellschuss" durchsetzen zu wollen, "und dabei schlechter qualifizierte Frauen in Führungspositionen zu bringen". Vielmehr müsse zunächst ein "Pool gut qualifizierter Frauen" entstehen. Deshalb begrüßte Wolff Zielquotenvereinbarungen wie die Besetzung deutscher Aufsichtsratsstühle mit mindestens 40 Prozent Frauenanteil bis 2018.

In Sachsen-Anhalt sind in der neuen Landesregierung zwei Ministerien in Frauenhand, neben Birgitta Wolff im Wissenschafts- und Wirtschaftsressort ist das Justizministerium mit Angela Kolb (SPD) besetzt. Hinzu komme Beate Bröcker als Staatssekretärin im Sozialministerium. AMU-Präsidentin Traudel Gemmer dazu: "Wir fordern eine angemessene Frauenbeteiligung in der Wirtschaft. Da sollte die Politik mit gutem Beispiel vorangehen." Ein Frauenanteil von 15 Prozent sei hier zu gering. "Damit bilden wir im Ländervergleich gemeinsam mit Sachsen das Schlusslicht", so Gemmer.

Nachwuchspreis an Schüler aus Havelberg

Erstmalig in der sechjährigen Geschichte der Unternehmerinnen-Konferenz wurden gestern drei Schülerfirmen, die unter Regie ehrgeiziger Mädchen stehen, mit dem "girls business"-Preis ausgezeichnet. Neben einer Marketing-Schülerfirma der Integrierten Gesamtschule Halle (3. Preis) und dem Redaktionsteam der Schülerzeitung "Martinshorn" vom Gymnasium Martineum in Halberstadt (2. Preis) wurde das vierköpfige Team der "mcubic" aus Havelberg geehrt. Mit einem CD-Roboter pressen die Schülerinnen Musikmitschnitte und selbst gedrehte Filme und bereiten diese für den Verkauf vor. Die Nachwuchspreise überreichte Marco Tullner, Staatssekretär im Wissenschafts- und Wirtschaftsministerium.

Zur Unternehmerin des Jahres in Sachsen-Anhalt kürte der Landesverband selbstständiger Frauen Bettina Kretschmer. Die studierte Betriebswirtin übernahm vor fünf Jahren die Geschäftsführung des Container- und Behälterbau-Unternehmens Contall in Zörbig. 18 Mitarbeiter zählt die Firma heute. Akzeptanzprobleme in der männerdominierten Stahlbau- Branche kenne sie nicht. Der Unternehmerinnen-Preis ist mit 2000 Euro dotiert. Mit dem zweiten Preis (dotiert mit 1500 Euro) wurde Kerstin Nickel aus Großpaschleben ausgezeichnet, die dort den Paschlewwer Freizeit- und Ferienhof leitet. Über den dritten Preis und 1000 Euro freute sich Brigitte Jacob aus Magdeburg. Die Diplom-Ökonomin ist Geschäftsführerin des Familienunternehmens Elektroanlagenbau Walter Jacob.