Leipzig (dpa). Der Bioenergiehersteller Verbio sichert sich auch in diesem Jahr seine Rohstoffe für die Bioenthanol-Produktion bei den Getreidebauern per Vertrag. Mit den Landesbauernverbänden Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen seien entsprechende Rahmenvereinbarungen für die Ernte 2011 abgeschlossen worden, teilte Verbio mit.

Die Anbauverträge seien nicht nur eine Absatzgarantie, sie gäben den Landwirten die Chance, für die Ernährung ungeeignetes Getreide an Verbio abzuliefern, betonte Verbio-Chef Claus Sauter. Das Unternehmen macht daraus Bioethanol. Bis zum 15. Mai werde der für die Ernte 2010 vertraglich vereinbarte Ethanolzuschlag in Höhe von 25,30 Euro pro Tonne Roggen an die Landwirte ausgezahlt. Eine Gesamtsumme wurde nicht genannt.

Mit rund 740 Mitarbeitern produziert der Konzern Bioethanol, Biogas und Biodiesel in Zörbig, Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) und Schwedt (Brandenburg). Im Geschäftsjahr 2010 machte das Unternehmen mit Konzernsitz in Leipzig einen Umsatz von rund 520 Millionen Euro.