Sachsen-Anhalts Obstbauern beginnen in diesem Jahr früher mit der Kirschernte als im Vorjahr. Wegen der frühen und sehr guten Blüte, der guten Befruchtung und des idealen Wetters seien die Früchte früher reif, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab.

Magdeburg (dpa). "Wir werden voraussichtlich um den 20. Juni mit der Ernte beginnen", sagte Sandra Wilde von der Saale Obst Erzeuger- und Absatzgenossenschaft in Schochwitz bei Halle. Das sei etwa fünf bis sieben Tage eher als 2010.

Die Ernte der roten Steinfrüchte dauert bis etwa Mitte August. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Halle wurden 2010 zwischen Arendsee und Zeitz 1860 Tonnen der süßen roten Früchte geerntet. Das waren im Vergleich zu 2009 etwa neun Prozent mehr. Die Hauptanbaugebiete für Süßkirschen seien in den Landkreisen Mansfeld-Südharz, Harz und Saalekreis zu finden. Auf 350 Hektar bauen nach Angaben der Landesfachgruppe Obstbau 57 Betriebe das Obst an.

Dank einer besonders frühen und alten Sorte hat die Kirschernte beim Obsthof am Süßen See in Aseleben schon am 21. Mai begonnen. "Die Menge ist aber gering", sagte eine Mitarbeiterin des Betriebs im Landkreis Mansfeld-Südharz. "Es sind nur ein paar alte Bäume." Auch sie rechnet damit, dass die nächsten Sorten bald folgen. "Wir sind früher als im letzten Jahr", sagte sie.

Im Obsthof Müller in Querfurt (Saalekreis) musste der Zeitplan der Kirschernte ebenfalls vorgezogen werden. "Die Blüte hat schon Mitte April statt Anfang Mai begonnen und dieser Vorsprung trägt sich weiter", sagte Obstbauer Alexander Müller. Er baue auf drei Hektar Süßkirschen an. Noch etwa zwei Wochen, dann wird auch auf dem Obsthof Hornemann in Sülzetal (Bördekreis) mit der Süßkirschenernte begonnen. "Wir sind dieses Jahr früher dran", sagte eine Mitarbeiterin.

Für Brigitte Hochtanz von der Landesfachgruppe Obstbau sind die vielen Sonnenstunden für den frühen Erntebeginn verantwortlich. "Die gesamte Natur ist weiter als üblich und die Eisheiligen waren auch eher als sonst", erklärte sie. Aber es gebe auch einige Obstbauern, deren Kirschernte der späte Frost dahingerafft habe. "Punktuell wurden die ganz jungen Kirschen ein Opfer der letzten Minusgrade", sagte Hochtanz.