Magdeburg (ts). Ab sofort gibt es in Sachsen-Anhalt einen "Berufsausweis für Ingenieure". "Damit können Vergabeverfahren für Bauaufträge der öffentlichen Hand künftig erheblich verkürzt werden", sagte Sachsen-Anhalts Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Karl-Heinz Daehre (CDU), bei der Vorstellung des neuen Dokuments in Magdeburg. Der Ausweis führe zu einer Verringerung des bürokratischen Aufwandes und biete Ingenieuren aus Sachsen-Anhalt bundesweit bessere Chancen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge.

Als eine Art Gütesiegel enthalte der Ausweis alle Angaben, die den Ausbildungsstand des jeweiligen Inhabers dokumentieren und ihn zur Ausübung seines Berufes qualifizierten, erläuterte der Präsident der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt, Jörg Herrmann. Die Ingenieurkammer ist Initiatorin der Einführung des Dokuments.

"Eine wesentliche Neuerung betrifft die elektronische Signatur", fügte der Kammerpräsident hinzu. Dadurch werde das Verfahren der elektronischen Vergabe (eVergabe) komplettiert.

Durch den Ersatz der eigenhändigen Unterschrift könnten Unterlagen komplett auf elektronischem Wege eingereicht werden, der Postweg entfalle künftig. So könnten notwendige Unterlagen schneller und rechtssicher auf den Weg gebracht werden, betonte Herrmann.