Wiesbaden (dpa). Die Wirtschaftskrise hat die Binnenschifffahrt in Deutschland auf das Niveau der 60er Jahre zurückgeworfen. 204,5 Millionen Tonnen Baustoffe, Öl, Nahrungsmittel und Metalle beförderten Schiffe und Lastkähne 2009 auf Deutschlands Flüssen und Kanälen. Das ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes der niedrigste Wert seit 1964: Damals lag die Beförderungsmenge – inklusive der Zahlen der DDR – bei 195,8 Millionen Tonnen. Im Vergleich zu 2008 verringerte sich die Menge um 16,8 Prozent oder 41,2 Millionen Tonnen.