Magdeburg (ko). Sachsen-Anhalts Ernährungswirtschaft sucht neue Wege bei der Produktentwicklung. Heimische Unternehmen, das Netzwerk Ernährungswirtschaft, die Universität Halle-Wittenberg und das An-Institut für Innovation und Entrepreneurship in Halle haben dazu Ideenwerkstätten etabliert.

Wie Instituts-Mitarbeiterin Saskia Ernst berichtete, wirken darin Studenten der Fachrichtungen Betriebswirtschaftslehre und Design sowie Wissenschaftler mit. In enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen erforschen sie Trends und Märkte, bringen Vorschläge ein und klopfen Möglichkeiten der Umsetzung ab.

"Wir wollen zum Beispiel wissen, welche Produkte sich junge Leute in den Lebensmittelregalen wünschen, hier können die Studenten ihre Ideen und Erfahrungen einbringen", so Ernst. Auch inspirierende Nahrungsmittelerlebnisse vom Urlaub im Ausland könnten hilfreich sein. Den Abschluss bilden Verbrauchertests.