Tokio (dpa). Toyota zahlt wegen seiner Pannenserie eine Rekordstrafe in den USA. Der japanische Autohersteller akzeptierte gestern ein Bußgeld über knapp 16,4 Millionen Dollar. "Toyota hat Konsumenten in Gefahr gebracht, weil das Unternehmen es versäumt hat, Sicherheitsprobleme wie vom Gesetz verlangt mitzuteilen", begründete US-Verkehrsminister Ray LaHood das harte Durchgreifen.

Niemals zuvor hatte die Regierung die maximal mögliche Strafe gegen einen Autohersteller verhängt. LaHood hatte Toyota vorgeworfen, das Problem der klemmenden Gaspedale vier Monate lang verschwiegen zu haben. Der Rückruf wegen der festhängenden Pedale startete in den USA im Januar. Toyota musste weltweit insgesamt 8,5 Millionen Wagen in die Werkstätten zurückbeordern, auch wegen rutschender Fußmatten und kurzzeitig aussetzender Bremsen.

Als Schuldeingeständnis wollte Toyota die Einwilligung in die Strafzahlung nicht verstanden wissen. Ein Schuldeingeständnis würde die Position von Toyota in zivil- und strafrechtlichen Verfahren schwächen.