Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 21.04.2010 22:00:00
Von Torsten Scheer und Tom Koch

Hannover. Aus Sachsen-Anhalt sind rund 50 Aussteller in die niedersächsische Landeshauptstadt gefahren. Wie sind sie bisher durch die Wirtschafts- und Finanzkrise gekommen?

Zum ersten Mal in Hannover dabei ist die Buchholz Software GmbH aus Tangermünde. Das Unternehmen mit 53 Mitarbeitern bietet Dienstleistungen und spezielle Software für Versicherungsmakler an und sieht sich dabei in Deutschland als Marktführer.

Nach einem Umsatzeinbruch im ersten Halbjahr 2009 sei das Geschäft in der zweiten Jahreshälfte so viel besser gelaufen, dass die Verluste mehr als wettgemacht werden konnten, blickt Geschäftsführer Haiko Buchholz zurück. "Viele Kunden hatten sich zunächst zurückgehalten, dann aber gemerkt, dass man in der Krise rationalisieren und für effizientere Betriebsabläufe auch in Software investieren müsse", nennt Buchholz einen Grund für die Aufwärtsentwicklung. Das Jahr 2010 sehe man "sehr positiv". Das Unternehmen will Mitarbeiter einstellen, weitere Spezialsoftware entwickeln und ein neues Gebäude auf dem Betriebsgelände errichten.

Neu im Messegepäck hat Buchholz ein Präsentationssystem für Immobilienmakler. Mittels einer auf einer Fensterscheibe aufgebrachten Spezialfolie können ein im Büro des Maklers stehender Bildschirm per Fingerbewegung angesteuert, Angebote selektiert, hinterlegte Fotos betrachtet und bei Interesse über eine virtuelle Tastatur persönliche Adressdaten eingeben und um eine Kontaktaufnahme gebeten werden. Auch wenn der Makler abwesend ist, kann so eine Geschäftsanbahnung zustandekommen.

Die Ökologie ist in diesen ökonomisch nach wie vor schwierigen Zeiten ein zentrales Messethema der VEM in Hannover. Laut Geschäftsführer Jürgen Sander präsentiere sich Deutschlands größter Hersteller von Elektroantrieben nicht nur als Systempartner für Branchen wie die Stahlwerks- sowie die Chemische und Petrol-Industrie, sondern will auch seine Innovationen im Umweltbereich vorstellen. Dazu gehören beispielsweise ein 6,5 Megawatt starkes Aggregat für Windräder ebenso wie ein Elektromotor, der mit einem schottischen Partner in Wellenkraftwerke an Meeresküsten verbaut wird.

Zu den Messeneuheiten der Harzer zählt ein Elektromotor, der erstmals mit einer Wasserkühlung gebaut wurde. Sander zufolge werde dieser beispielsweise für untertage betriebene Bohrmaschinen benötigt. Große Hoffnungen setzt VEM zudem auf seinen sogenannten Kompaktantrieb für eine Vielzahl von technischen Anwendungen.

Das erste Quartal bei VEM in Wernigerode sei Sander zufolge unter den Planungen geblieben, allerdings bemerke man derzeit "ein gewachsenes Marktinteresse". In Hannover wolle man sich als "offen für technologische Herausforderungen" präsentieren – so wie es die Kunden in bislang weltweit 70 Ländern von VEM erwarteten.

Was gibt es heute in Hannover? Ministerpräsident Wolfgang Böhmer und Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (beide CDU) werden zum "Sachsen-Anhalt-Tag" erwartet. Sie wollen unter anderem die auf die Herstellung von Testsystemen für Brennstoffzellen spezialisierte FuelCon AG aus Barleben und die Panadur GmbH aus Halberstadt mit ihrem Schwerpunkt Nanotechnologien besuchen. Haseloff will zudem bei potenziellen italienischen Investoren für den Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt werben. Meinung

Bilder