Potsdam/Hamburg (dpa). Bei der Untersuchung von importierten Mais-Saaten haben die Brandenburger Behörden Anteile nicht erlaubter Genanteile entdeckt. Nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums wurden bei 32 Chargen Proben gezogen, bei fünf sind Verunreinigungen entdeckt worden. Nach Angaben des Landesbauernverbandes wird mit der Aussaat von Mais in diesem Jahr Anfang Mai begonnen. Nach Angaben von Greenpeace und des biologischen Erzeugerverbandes Bioland testen 13 Bundesländer jedes Frühjahr importierte Mais-Proben auf gentechnische Verunreinigungen.