Hannover (dpa). Parallel zum Bau der Ostseepipeline aus Russland wird in Deutschland die Speicherkapazität für Erdgas erheblich ausgeweitet. In den nächsten Jahren werde sich die Kapazität von 21 auf 37 Milliarden Kubikmeter erhöhen, teilte das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) am Dienstag in Hannover mit. Dies bedeute Investitionen in Milliardenhöhe. Knapp drei Viertel des neuen Speichervolumens sei in Niedersachsen geplant. Mit dem Ausbau wolle die Industrie flexibel auf neue Marktentwicklungen reagieren können, die sich aus dem wachsenden Angebot an russischem Erdgas aus der Pipeline ergeben.