frankfurt/Main (ddp). Der Auftragseingang bei den deutschen Maschinen- und Anlagenbauern hat im März infolge einer regen Inlandsnachfrage den zweiten Monat in Folge kräftig zugelegt. Die Neubestellungen kletterten im Vergleich zum Vorjahresmonat real um 21 Prozent, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag mitteilte. Die Auslandsnachfrage zog um 18 Prozent, das Inlandsgeschäft sogar um 28 Prozent an.

"Die bereits vom Ifo-Geschäftsklima vermittelte bessere Lage im Maschinenbau selbst, aber auch bei seinen deutschen Kunden, findet im rasanten Anstieg der Inlandsbestellungen ihre Bestätigung", sagte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. Das vergleichsweise niedrigere Wachstum im Auslandsgeschäft gehe einzig auf einen Basiseffekt zurück, denn im Vorjahresmonat war die Auslandsnachfrage wegen Großanlagengeschäften ungewöhnlich kräftig ausgefallen.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich (Januar bis März) ergab sich den Verbandsangaben zufolge ein Plus von 14 Prozent. Dabei lagen die Inlandsaufträge um 8 Prozent über dem Vorjahresniveau, während die Auslandsaufträge um 18 Prozent zulegten.

Bei dem Vorjahresvergleich muss allerdings berücksichtigt werden, dass im Krisenjahr 2009 die Bestellungen deutlich eingeknickt waren. Im März 2009 war der Auftragseingang um 35 Prozent, im ersten Quartal gar um 42 Prozent eingebrochen.