Magdeburg/Stuttgart (dpa). Sachsen-Anhalt bleibt als Wirtschaftsstandort attraktiv. Nach dem aktuellen Mittelstandsbarometer der Beratungsgesellschaft Ernst & Young bewerten 90 Prozent der Unternehmer die Rahmenbedingungen im Land positiv. Im Vorjahr lag der Anteil noch bei 79 Prozent. Im bundesweiten Vergleich liegt Sachsen-Anhalt mit Platz 8 weiterhin im Mittelfeld.

Das Land nimmt aber unter den neuen Bundesländern die Spitzenposition ein, gefolgt von Thüringen (Platz 9) und Sachsen (Platz 12). Befragt wurden 91 mittelständische Unternehmen im Januar 2010. Neben den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gab es für das Land auch gute Noten für die regionale Infrastruktur. 85 Prozent der befragten Mittelständler zeigen sich zufrieden (Vorjahr: 88 Prozent). Im Länderranking belegt das Land in dieser Kategorie Platz vier und schneidet damit im Osten erneut als Bester ab.

In keinem anderen Bundesland sind die Unternehmer zufriedener mit der regionalen Förderpolitik: 78 Prozent der Mittelständler geben ein positives Votum ab, deutlich mehr noch als im Vorjahr (68 Prozent).