Magdeburg. Der Rohstoff Milch ist eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel. Milchprodukte in verschiedenster Form bereichern unseren Speiseplan – er würde ohne Käse Joghurt, Butter, Quark und Trinkmilch sehr viel einseitiger aussehen. Darüber hinaus versorgen Milchprodukte den Körper mit lebenswichtigen Mineralstoffen wie Calcium. Ich als Mutter lege großen Wert darauf, dass meine Kinder täglich ihre Portion frische Milch bekommen. Milch, Joghurt und Käse stehen immer im Kühlschrank bereit.

Neben der Bedeutung als Grundnahrungsmittel ist die Milchproduktion für die heimische Landwirtschaft ein sehr wichtiger Produktionszweig. Der Landesbauernverband Sachsen-Anhalt wird auf der Landesgartenschau in Aschersleben die Milch am 1. Juni, dem Internationaler Tag der Milch und gleichzeitig Weltkindertag, in den Vordergrund stellen. Vor allem sollen die Bedeutung der Milch und die Rolle, die sie auf unserem Speisezettel spielt, den kleinen und großen Besuchern bewusst gemacht werden.

Zahlreiche Institutionen, Organisationen aus Sachsen-Anhalt und die Agrarmarketinggesellschaft werden diesen Tag unterstützen. Sie helfen dabei, den jungen Gästen möglichst viele Informationen zur Milch zu vermitteln.

Fragen zur Produktion, zur Verarbeitung und zu Produkten können von Fachleuten beantwortet werden. Mitarbeiter des Rinderzuchtverbandes Sachsen-Anhalt werden mit Kühen dabei sein. Diese werden mit einer mobilen Melkanlage vor den Augen der Zuschauer gemolken. Um den Weg der Milch zum leckeren Milchprodukt zu verdeutlichen, werden an verschiedenen Stationen die einzelnen weiteren Verarbeitungsschritte erläutert. Der Landeskontrollverband für Leistung- und Qualitätsprüfung Sachsen-Anhalt beispielsweise wird erklären, wie oft die Milch kontrolliert wird, bevor sie in den Handel kommt oder weiter verarbeitet wird. Mitglieder des Landfrauenverbandes Sachsen-Anhalt halten Milchprodukte zum Probieren bereit und beantworten interessierten Besuchern gern Fragen zur gesunden Ernährung.

Der gesundheitliche Wert der Milch insbesondere bei der Ernährung von Kindern und Jugendlichen soll ein wichtiger Informationspunkt im Rahmen der Veranstaltung sein. Weitere Informationen und Spiele zum Thema gesunde Ernährung stellen die Verbraucherzentrale und die Landesvereinigung für Gesundheit Vernetzungsstelle KiTa- und Schulverpflegung Sachsen-Anhalt zur Verfügung.

Den kleinen und großen Besuchern wird aber nicht nur trockene Theorie vermittelt, unter anderem sorgen Vertreter des Landjugendverbandes dafür, dass der Spaß nicht zu kurz kommt. Anhand von Gummieutern können die Besucher auch selbst Melkversuche starten. Es werden zahlreiche Spiele zum Thema Milch angeboten, zum Beispiel ein Milchquiz, bei dem das Erlernte sogleich umgesetzt werden kann. Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen.

Mit Unterstützung der berufsständischen Organisationen FNL und i.m.a. werden den begleitenden Lehrkräften viele kindgerechte Arbeits- und Unterrichtsmaterialien vorgestellt, die kostenfrei zu beziehen und vielfältig bei Beschäftigungen oder im Unterricht einzusetzen sind.

Darüber hinaus wird die Firma Ostmilch Fragen zum Thema "EU-Schulmilchprogramm" beantworten. Leider nehmen immer weniger Schulen dieses Programm in Anspruch. Vor allem die knappe personelle Besetzung und die geringe Nachfrage von Seiten der Schüler und Eltern werden bei Gesprächen mit dem Schulpersonal als Begründung angeführt.

In der Grundschule meiner Kinder wird nach wie vor Schulmilch angeboten, was ich sehr begrüße. Neben der nötigen Flüssigkeit bekommen die Kinder gleich wichtige Nährstoffe für den Tag.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Gruppen von Kindern und Jugendlichen am 1. Juni den Weg nach Aschersleben finden und mit uns gemeinsam den Weg der Milch von der Kuh zum fertigen Milchprodukt erleben.

Birgit Gippner ist Fachreferentin Tierproduktion des Landesbauernverbandes Sachsen-Anhalt.