Magdeburg (ts). Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Vereins zur Berufsförderung der Bauindustrie in Sachsen-Anhalt fand gestern im Ausbildungszentrum BBZM in Magdeburg ein "Tag der offenen Tür" statt. Fast 200 Schüler und Lehrer informierten sich in den Lehrwerkstätten über das Tätigkeitsspektrum in den über 20 Bauberufen, über Inhalte und Ablauf der Ausbildung, Verdienstmöglichkeiten sowie Weiterbildungs- und Aufstiegschancen am Bau.

"Eine Ausbildung in einem Bauberuf bietet engagierten jungen Menschen vielfältige und interessante Perspektiven", sagte der Präsident des Bauindustrieverbandes Sachsen/Sachsen-Anhalt, Bernd Busse, aus diesem Anlass.

Gefragt seien neben qualifizierten Facharbeitern auch Führungskräfte wie Vorarbeiter, Poliere, Meister und Ingenieure. Daher seien die Aufstiegschancen am Bau für gut ausgebildete Nachwuchskräfte derzeit besonders günstig. Sehen lassen könne sich auch die "weit überdurchschnittliche Aus- bildungsvergütung": Sie betrage 530 Euro im ersten, 727 Euro im zweiten und 919 Euro im dritten Ausbildungsjahr.

Im Ausbildungsjahr 2009/2010 werden in den Zentren des Vereins etwa 1000 Lehrlinge ausgebildet. Die höchsten Lehrlingszahlen wiesen Berufe wie Baugeräteführer, Gleisbauer und Isolierer auf. Unabdingbar seien heute ein umfassendes Fachwissen und technische Kenntnisse. Daher erwarten die Unternehmen von ihren Lehrstellenbewerbern einen guten Hauptschulabschluss, betonte Busse.