Hamburg (dpa). Der Verkaufsstart des neuen Tablet-Computers iPad hat gestern für Andrang vor Apple-Geschäften in Deutschland gesorgt. Jeweils einige Hundert Apple-Fans versammelten sich bereits in den frühen Morgenstunden. Auch aus den acht weiteren Ländern, in denen die iPads an den Start gingen, wurden Schlangen vor den Geschäften gemeldet.

Vor allem die Medienbranche erhofft sich von dem kompakten Gerät mit seinem berührungsempfindlichen Bildschirm einen Durchbruch für ihr digitales Geschäft.

Die iPads haben keine Tastatur, sondern werden über den berührungsempfindlichen Bildschirm bedient. Der Preis in Europa liegt zwischen 499 und 799 Euro. Das ist deutlich mehr als zum Beispiel für ein Mini-Notebook bezahlt werden muss.

Apple hatte die internationale Markteinführung des iPad um rund einen Monat verschoben – weil die Nachfrage in den USA so hoch gewesen sei. In den ersten vier Wochen seit dem Start Anfang April wurden in den USA mehr als eine Million der neuen Computer verkauft. Für das gesamte Jahr rechnen Analysten mit einem Absatz von etwa fünf Millionen iPads.

Bilder