Nach Aussagen der Landesregierung ist das letzte Wort in Sachen Windparks im Raum Loburg noch nicht gesprochen. Die notwendigen Antragsunterlagen der potenziellen Windparkbetreiber bei Zeppernick lägen noch nicht vollständig vor, somit sei noch keine abschließende Bewertung möglich.

Möckern/Loburg/Zeppernick/Schweinitz/Rosian l Kommt er nun, der Windpark, oder kommt er nicht? Mit dieser Frage beschäftigen sich nicht nur die Menschen in den Ortschaften rund um Zeppernick. Auch im Bereich zwischen Rosian und Schweinitz, sowie südlich von Rosian planen Investoren, zwei Parks zur Windenergiegewinnung zu errichten. Für all diese Bereiche gibt es weiterhin keine steuernde Regionalplanung, so dass überall Anträge von Unternehmen gestellt werden können (Siehe Info-Kasten). Egal ob Zeppernick, Schweinitz oder Rosian: "Allen drei Gebieten steht der Stadtrat ablehnend gegenüber, so lange es keine Regionalplanung gibt", heißt es dazu aus der Stadtverwaltung von Möckern.

Regionaler Entwicklungsplan lässt auf sich warten

Laut Aussagen der Landesregierung von Sachsen-Anhalt soll solch ein Regionaler Entwicklungsplan für die Region aber erst in etwa vier Jahren fertig sein. Nach Informationen des Möckeraner Stadtbürgermeister Frank von Holly haben die potenziellen Betreiber bei Rosian und Schweinitz erklärt, hier nur dann Anlagen errichten zu wollen, wenn der Regionale Entwicklungsplan für diese Region Windeignungsgebiete ausweisen werde. Für die geplanten zwölf Anlagen bei Zeppernick werde vom Landkreis Jerichower Land derzeit noch geprüft, ob eine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich ist. Mit Datum vom 9. November 2012 erfolgte die Beantragung bei der für dieses Verfahren zuständigen Behörde, dem Landkreis Jerichower Land.

Noch haben die Antragsteller für den Windpark Zeppernick nicht alle erforderlichen Unterlagen beigebracht. "Somit ist noch keine abschließende Bewertung möglich", heißt es in einer Antwort des sachsen-anhaltischen Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt auf eine "Kleine Anfrage" von Dietmar Weihrich, Abgeordneten der Bündnis-Grünen im Magdeburger Landtag.

Auch wollte der Grünen-Politiker wissen, wann damit zu rechnen sei, dass ein überarbeiteter Regionaler Entwicklungsplan für diesen Raum vorliegt? Der Volksstimme liegt die Antwort der Landesregierung vor: Darin heißt es: "Die Regionale Planungsgemeinschaft geht davon aus, dass voraussichtlich im Jahr 2017 der Plan fertig gestellt werden kann. Es gibt bisher noch keinen Entwurf."

Der Grünen-Politiker Dietmar Weihrich geht in seiner Anfrage auch auf die in der Zeppernicker Region befindlichen Schutzgebiete für Tiere und Natur ein. Er fragt nach zu erwartenden negativen Auswirkungen des Vorhabens auf die Aktivitäten des Storchenhofs Loburg: Gebetsmühlenartig wiederholt das Ministerium in seinen Antworten auf mehrere Teilfragen des Abgeordneten: "Eine Vorprüfung konnte noch nicht erfolgen, da noch keine vollständigen Antragsunterlagen vorliegen". Das Ministerium räumt aber ein, dass nach Angaben der staatlichen Vogelschutzwarte der beabsichtigte Windpark von Zeppernick in einem von der seltenen Großtrappe zeitweilig genutzten Flugkorridor liegt. Auch von "möglichen Beeinträchtigungen von Rotmilan, Weißstorch und Fischadler" in der Region ist in dem Antwortschreiben die Rede. Vieles sei aber erst nach Vorlage vollständiger Antragsunterlagen im Detail zu prüfen.