Gommern l 16 katholische und evangelische Kinder und Jugendliche zogen gestern als Heilige Drei Könige durch Gommern, Wahlitz, Menz, Dannigkow und Pretzien. Rund 80 Häuser besuchten die als Casper, Melchior und Balthasar verkleideten Segensbringer. Begonnen hat die Route im Gemeindehaus der Katholiken an der Herz-Jesu-Kirche. Von dort führte sie der Weg zu ihrer ersten Station. Diese war das evangelische Pfarrhaus. Dort begrüßten alle Sternensänger Pfarrer Michael Seils, der seit rund einem Monat sein Amt in Gommerns ausübt. Sie sangen für den Geistlichen zwei Lieder und sagten die Seegenssprüche auf. Seils bedankte sich und spendete den Königen Schokolade und Geld.

In jedem Jahr sammeln die Kinder für die Armen dieser Welt. In diesem Jahr, so erklärte Gemeindereferentin Kathrin Feineis, "sammeln wir für die Flüchtlingskinder in Malawi." Die jungen Christen haben sich in Vorbereitung auf den Sternsingerumzug ein Video über die Zustände in Malawi angesehen. "Es wurde deutlich, wie schlecht es insbesondere den Kindern in den Flüchtlingslanger geht", sagte sie. Kurz bevor sie sich vom Pfarrer verabschiedeten, schrieb Kathrin Feineis den Segenstext "20*C+M+B+14" mit Kreide auf die Eingangstür des Pfarrhauses und sagte dabei: "Christus mansionem benedicat. Christus segne dieses Haus." Danach teilten sich die Sänger in vier Gruppen auf. Zwei segneten Häuser in Gommern, die anderen in den Ortschaften.

Bilder